Termine im Kalenderjahr 2023

Am Mittwoch, 22. Februar 2023 findet unsere 110. Mitgliederversammlung statt.

 

Diese wird wie im letzten Jahr im Hotel Hirschen an Dorfstrasse 17 in 3550 Langnau stattfinden.

 

Beginn wird um 18:30 Uhr sein mit einem Referat von Divisionär Rolf André Siegenthaler

 

 


Ältere Mitteilungen

 

Langnau, 8. April 2022

 

Die Mitgliederversammlung 2022 ist bereits Geschichte.

15 Mitglieder haben den spannenden Vortrag von Dr. Manfred Fankhauser aus Langnau zu den Themen Thema Dronabinol / Hanfpräparate / Cannabispräparate und deren heilende Wirkung verfolgt.

17 Mitglieder haben danach über die weiteren Geschicke der OG entschieden. Bei dieser Gelegenheit wurden Oberst i Gst Toni Rösli, Hptm Hans Hirschi, und Oblt Hans Brechbühl nach vielen Jahren Tätigkeit im Vorstand verabschiedet.

Oberst i Gst Andreas Schmutz übergibt das Amt des Präsidenten an Hptm Walter Hutmacher, welcher mit Akklamation gewählt wird.

 

Der Vorstand

 


Langnau, 28. Februar 2022

 

Der erste grosse Krieg in Europa in diesem Jahrhundert nimmt seit dem 24. Februar seinen Lauf. Wir sind zurück in der traurigen Realität ruchloser Machthaber, wie wir sie aus der Geschichte kennen. Einer davon bricht internationales Recht und greift ein demokratisches Land an, um seine Machtinteressen durchzusetzen - mit Waffengewalt. Sein Ziel ist, die demokratisch gewählte Regierung der Ukraine mit militärischen Mitteln zu stürzen, ein russlandfreundliches Regime zu installieren, dann das Land mit Hilfe russischer Sicherheits- und Geheimdienstkräften von westlich gesinnten Entscheidträgern zu säubern und eine Diktatur ähnlich wie in Weissrussland zu etablieren.

 

In den kommenden Wochen und Monaten werden viele Zivilisten und Soldaten ihr Leben verlieren. Das Leid wird unermesslich sein für die betroffenen Familien. Viele Menschen werden versuchen, nach Westeuropa zu fliehen. Dem Westen droht Putin verklausuliert mit einem Weltkrieg und dem Einsatz von Teilen seiner über 6000 Nuklearsprengköpfen, falls westliche Staaten der Ukraine militärisch zu Hilfe eilen würden. Dieses Szenario scheint aus heutiger Sicht unwahrscheinlich, aber möglich ist Alles. Flüchtlingsdramen und wirtschaftliche Auswirkungen werden mutmasslich auch vor unseren Grenzen nicht Halt machen und möglicherweise Konsequenzen haben für die Armee.

 

Uns wird vor Augen geführt, wie fragil Sicherheit, Freiheit und Frieden auch im 21. Jahrhundert sind.

 

Oberst i Gst Andreas Schmutz